Author Archives: Anika Schwalbe

Die Schwaben im Ausland

Endlich ist es wieder so weit: Nach knapp zwei Monaten Sommerpause meldet sich LIMES mit neuen interessanten Gesprächspartnern zurück auf den “Wellen, die die Welt bedeuten”. Am Montag, 9. Mai, ist Moritz Hörnle zu Gast und erzählt über seine Zeit als Schwabe in Zürich. Er studiert seit fünf Jahren in der Schweiz Architektur und ist nun für einen kurzen Ausflug in die Hauptstadt Berlin gekommen.

Autor: Anika Schwalbe

Limes trifft Bosnien und Herzegowina

Heute um 18 Uhr ist es endlich wieder soweit: Moderatorin Anika Schwalbe spricht mit der Studentin Anja, die in Bosnien geboren wurde und aufgrund des Bürgerkrieges mit ihrer Familie bis nach Berlin flüchtete. Heute lebt sie noch immer in Berlin, aber ihr Heimatland, das heute nicht mehr so ist, wie vor 15 Jahren, und die Flucht spielen noch immer eine große Rolle für sie.

Anja Brejlak arbeitet übrigens an einem sehr interessantem Projekt,  Bosnien Memory Paths

Terrorist?

Hier ein interessanter Ausschnitt aus dem indischen Film Kurbaan von Rensil D’Silva aus dem Jahre 2009 .

Autor: Anika Schwalbe

Junge Islam Konferenz

Morgen und Übermorgen findet in Berlin, genauer im Bundeshaus des Innenministeriums, die “Junge Islam Konferenz” 2011 statt. 32 Jugendliche im Alter von 17 und 23 Jahren, ganz gleich ob sie Muslime oder nicht, können an beiden Tagen die Arbeit und Themen der Deutschen Islam Konferenz (DIK) kennenzulernen. In Ausschüssen und Projekten nehmen sie beispielsweise die Rolle eines Mitglieds der DIK ein, erhalten so einen Einblick in die Arbeit der DIK besser kennen und sind gleichzeitig in der Lage, Ideen und Kritik bezüglich der DIK einzubringen.

Autor: Anika Schwalbe

Israel und Ägypten

Die Menschen in Ägypten gehen weiter auf die Straßen und auf facebook wird zum >Virtual “March of Millions” in Solidarity with Egyptian Protestors< aufgerufen.

Bei “Riz Khan” einer Sendung von Al Jazeera diskutierten Gil Hoffman von The Jerusalem Post, Rami Khouri von Beiruts The Daily Star und Meir Javedanfar über Israels Haltung zu Ägyptens Situation.

Autor: Anika Schwalbe

Integrationsverweigerer des Monats

Nun ist es offiziell, der Deutsche Kuturrat wurde von den Lesern des Migazin zum Integrator des Monats gewählt.  Unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel hingegen wurde Integrationsverweigerer des Monats.

Autor: Anika Schwalbe

Plädoyer

Plädoyer von Stefan Kuzmany für eine nicht unbedingt immer nur westliche, von Angst und Vorurteilen geprägte Sicht auf die Ereignisse in Ägypten und Tunesien.

Autor: Anika Schwalbe

Kabarett

Ein interessanter Auftritt von Hagen Rether bei den Mitternachtsspitzen vom 5.9.2009 im WDR.

 

Autor: Anika Schwalbe

Meinungsfreiheit, Israel und Al Jazeera

Von Mohammed-Karrikaturen über den Papst-Sketch bis hin zum gerade angelaufenen Film “Tal der Wölfe”. Franziska Schneider über Meinungsfreiheit bzw. selbst auferlegte Zensur in den Medien.

———————————————————————————————————————–

Israel braucht Mubarak und steht scheinbar in einem ähnlichem Konflikt wie die USA. Nisreen El-shamayel von Al Jazeeras über die Stimmung in Jerusalem.

———————————————————————————————————————–

Und Wadah Khanfar, Generaldirektor von Al Jazeera Network,  setzt sich bei der Huffington Post dafür ein, dass es den US-Amerikanern mögich sein sollte, Al Jazeera im TV zu sehen. Er begründet dies unter anderem damit, dass sich gerade in den letzten Wochen gezeigt hätte, wie unabhängig und professionell der Sender über die Tumulte berichte, und, dass in Folge dessen wesentlich mehr Zugriffe auf die englischsprachige Website zu verbuchen waren.

Autor: Anika Schwalbe

Blick über die Landesgrenze

Ägypten: Auch heute kam es wieder zu heftigen Demonstrationen in Ägypten. Zehntausende Demonstranten sind derzeit auf dem Tahrir Platz, Gefangene sind geflohen und Jets sowie Helikopter fliegen in nicht allzu großer Höhe über die Köpfe der Menschen hinweg. Darüberhinaus hat die ägyptische Regierung den Fernsehsender Al-Jazeera abgestellt.

Tunesien: In Tunesien wurde heute der Oppositionelle Rachid Ghannouchi von tausenden Menschen am Flughafen willkommen geheißen. Als Führer der islamischen Nahda Partei wurde er 1989 ins Exil geschickt, da seine Partei überraschend gut bei der Wahl abgeschnitten hat.

Um einen kleinen Einblick zu erhalten, wie die Menschen in Syrien auf die Ereignisse in Ägypten und Tunesien reagieren und warum so etwas dort wohl vorerst nicht passieren wird, empfiehlt sich ein Artikel bei ALJAZEERA.

Blicken wir in den Sudan. Vom 9. bis 15. Januar lief das Referendum über die Teilung des Landes. Eine Wahl, die auf das nach 20 Jahren Krieg im Jahr 2005 geschlossene Friedensabkommen zurückgeht. Erste Hochrechnungen ergaben, dass 99% der Südsudanesen für die Teilung gestimmt haben. Sollte sich das Ergebnis in den nächsten Tagen bestätigen, wird am 9. Juli die Unabhängigkeit erklärt werden.

Autor: Anika Schwalbe